Kinder wie Alex brauchen Menschen wie Kristin. Nur mit fachlich guter Begleitung werden sie gesund und stark. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung.

Friedrich Spranger

Seit 1964 kümmert sich der 77-jährige Dresdner Friedrich Spranger um den Nachwuchs im Skiclub Dresden-Niedersedlitz. Er begleitet die Jungen und Mädchen bei fast allen Wettkämpfen in Sachsen und Deutschland und motiviert mit seiner Begeisterung die Sportler. Egal, ob es regnet oder Schneegestöber tobt, Friedrich Spranger steht mit der Stoppuhr in der Hand an der Strecke und feuert die Kinder an. Die jahrelange Arbeit hat längst Früchte getragen: Von heute 54 Kindern und Jugendlichen trainieren fünf an der Eliteschule des Sports, im Olympiastützpunkt Oberwiesenthal.

Den Kinderarche-Oskar erhielt Friedrich Spranger aus der Hand von Claus Lippmann, Jugendamtsleiter in Dresden, der auch die Laudatio hielt: „Auch wenn Friedrich Spranger seine eigenen sportlichen Leistungen bescheiden als guten Durchschnitt einschätzt – seine beispiellose Arbeit für den Verein verdient eine Goldmedaille und erhält deshalb als Auszeichnung den Kinderarche-Oskar 2012“, sagte Lippmann. Zur Preisverleihung im Cinemaxx hatte der frühere Gymnasiallehrer für Mathe und Physik übrigens eine beachtliche Fangemeinde mitgebracht: 13 Kinder und Jugendliche aus dem Verein sowie sechs erwachsene Begleitpersonen hatten es sich nicht nehmen lassen, dabei zu sein, wenn „ihrem Frieder“ ein Oskar überreicht wird.

„Der Kinderarche-Oskar ermutigt mich, weiter zu machen“, sagt der Preisträger. Die kleine Keramikfigur will er zunächst mit nach Hause nehmen. „Wenn ich großzügig bin“, sagt er augenzwinkernd, „dann stelle ich sie ins Sportheim, damit sich alle an ihr freuen können.“

Für Fragen und Hinweise steht unsere Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit, Birgit Andert, unter 0173/9603468 oder b.andert@kinderarche-sachsen.de zur Verfügung.